Langzeit-EKG

Bei einem Langzeit-EKG wird das Elektrokardiogramm (EKG) meist über einen Zeitraum von 20 bis 24 Stunden aufgezeichnet. Eingesetzt werden kleine, tragbare Geräte, welche die Impulse elektronisch speichern. Anhand der elektronischen Aufzeichnung  lässt sich damit die Herzerregung verfolgen. Die Daten werden am Computer ausgelesen und von einem Arzt ausgewertet.