Palliativmedizin

Leidet ein Mensch an einer fortschreitenden, unheilbaren Erkrankung (z.B. Herz-, Lungen-, Nieren-, Leber-, Darm-, Krebs-, neurologischen Erkrankung) und ist Heilung nicht mehr möglich, ist es Ziel der Palliativmedizin, so viel Lebensqualität wie möglich für diesen Menschen zu erhalten.

Krankheitssymptome wie Übelkeit, Erbrechen, Angst und Schmerzen sind heute sehr gut behandelbar. Neben speziellen medikamentösen Ansätzen, gilt die Aufmerksamkeit besonders den körperlichen, psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen des Kranken. Die Selbstbestimmung des Menschen wird damit zum grundlegenden Prinzip.

In Würde dürfen so die letzten Jahre und Tage des Menschen zu einem erfüllten Leben führen.